dinner · lunch

Mediterraner Quinoa Burger mit Erbsenbrötchen

Vor ein paar Wochen habe ich eine Anfrage von REISHUNGER.DE bekommen, ob ich Lust hätte, bei deren #vegweeks mitzumachen und da habe ich natürlich zugesagt. Ich habe ewig lange hin und her überlegt, was ich den machen könnte! Ich wollte ein Rezept kreieren, das es so in dieser Form noch nicht gibt. Also habe ich mir zurst mal die Produkte, die ich von Reishunger geschickt bekommen habe, genauer betrachtet und da viel mir der Quinoa ins Auge! Da ich schon mal Couscous Patties gemacht hatte, dachte ich mir. ‚Warum nicht mal mit Quinoa ausprobieren?‘ Also habe ich mich dafür entschieden, ein Rezept für einen Burger zu machen. Dann musste ich mir aber auch noch überlegen, was für ein Brötchen ich dazu backen möchte. Vollkornbrötchen oder so, war mir zu langweilig, weil das machen ja viele Leute! Aber Erbsenbrötchen habe ich bisher noch nicht gesehen! Ich hab mir also alle Zutaten für den Burger besorgt und mich nach der Schule, mit einem Block und Stift  bewaffnet, in die Küche gestellt und angefangen zu kochen. Das war total ungewohnt für mich, alles mit zu schreiben und abzuwiegen! Normalerweise koche ich immer frei Schnauze und hoffe, dass es gelingt (meistens tut es das ;))! Aber nach 2-3h habe ich es dann endlich hinter mir gehabt und alles ist nach Plan verlaufen. Die Bilder habe ich mit Rezept abgeschickt, der Burger hat geschmeckt und die Firma war zufrieden! Da fiel mir echt ein riesen Stein vom Herzen, weil ich ganz ehrlich etwas Angst hatte, dass mein Rezept nicht gut genug wäre oder nicht gut ankommen würde! Das war Gott sei Dank nicht der Fall und ich kann euch jetzt stolz, das Rezept von meiner Burger präsentieren! Viel Spaß beim Nachkochen/-backen! Wenn ihr das Rezept testet und Instagram oder Facebook habt, dann postet doch ein Bild davon, verlinkt mich (@iamfinallyfreex) und lasst mich wissen, wie es euch geschmeckt hat! 😉 Würde mich riesig freuen!


IMG_20150523_132719


Ihr braucht:

Für die Erbsenbrötchenhälften:

  • 70g Tiefkühlerbsen, aufgetaut
  • 25ml lauwarmes Wasser
  • 1,5 EL Backpulver
  • 100g Dinkelmehl
  • 20g Joghurt
  • 30g Quark
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Currypulver

Für die Quinoa Patties:

  • 40g Dinkelgrieß
  • 50g Quinoa von REISHUNGER.DE
  • 30g gemahlene Mandeln
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 40g Zucchini
  • 80g Möhren
  • 2 TL Hefeflocken
  • 1 Ei
  • Salz
  • Pfeffer
  • Curry
  • Rosenpaprika scharf

Für den Belag:

  • körnigen Frischkäse
  • Salat
  • Tomaten
  • Paprika-Nuss Aufstrich oder Ajvar
  • Pilze
  • Zucchini
  • Paprika

IMG_20150522_225006


Zubereitung:

  1. Quinoa nach Packungsanweisung kochen
  2. für den Teig der Erbsenbrötchen (-hälften), zuerst die aufgetauten Erbsen pürieren und die anderen Zutaten hinzugeben
  3. mit einer Küchenmaschine verkneten/vermixen
  4. den Ofen bei 200° Umluft vorheizen
  5. Hände nass machen (WICHTIG!) und den Teig in 4 runde Brötchenhälften formen und auf ein Backblech legen
  6. Backblech mit den Brötchen in den Ofen schieben und für 10-15min backen
  7. nun geht es zu den Patties: dafür müssen zuerst die Möhren geschält werden und dann zusammen mit der Zucchini geraspelt werden
  8. Möhren- und Zucchiniraspel mit Salz, Pfeffer. Hefeflocken, Ei, Grieß, Knoblauch, Mandeln und frischen Kräutern vermischen
  9. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Quinoa-Gemisch in 4 Portionen aufteilen und in runder ‚Pattie-Form‘ auf jeder Seite ca. 5min anbraten
  10. danach weitere 10-15min im Ofen backen
  11. während die Quinoa-Patties im Ofen sind, sollten Aubergine, Zucchini und Pilze nach belieben in einer geölten Pfanne gebraten werden
  12. jetzt muss nur noch das Gemüse geschnitten werden und es kann ans Belegen gehen, da könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen und drauf packen, was ihr mögt, mein Belag ist nur eine kleine Anregung
  13. GUTEN APPETIT!

Svenja xx

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s